Über uns

Nach dem Erwerb des Klosters durch die Marktgemeinde Thierhaupten 1983 schlossen sich Freunde und Gönner des Klosters zum Verein „Freundeskreis Kloster Thierhaupten“ zusammen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Insbesondere fördert er den Erhalt des Klosters Thierhaupten als allgemein zugängliche Stätte der Kulturpflege und der Begegnung durch kulturelle Veranstaltungen im Kloster und unterstützt Kauf und Restaurierung ehemaliger Einrichtungsgegenstände klösterlichen Lebens. Der Verein hat darüber hinaus den Zweck, die geschichtliche, kulturelle und geistige Bedeutung des früheren Benediktinerklosters Thierhaupten der Allgemeinheit und seinen Mitgliedern aufzuzeigen und das Wissen darüber zu vertiefen. Schließlich erfüllt er auch durch Beiträge, Spenden und Arbeitsleistungen seine satzungsgemäßen Aufgaben.

Um das benediktinische Erbe zu bewahren, lädt der Freundeskreis zum Benediktusfest jährlich Anfang Juli ein zur gemeinsamen Feier eines benediktinischen Gottesdienstes und zu Fahrten zu anderen Klöstern. Der Verein veranstaltet im Kapitelsaal Klosterkonzerte, organisiert Christkindlmärkte und bietet des ganze Jahr über für interessierte Gruppen Klosterführungen an.

Im Kapitelsaal ließ der Freundeskreis den historischen Rundtisch wieder instand setzen, beteiligte sich an der Restaurierung der Äbtegalerie und schaffte eine Bestuhlung an. Im Ostflügel des Konventbaus, dem früheren Zellentrakt, wurde eine Mönchszelle entsprechend ihrer ursprünglichen Nutzung ausgestattet.

Zahlreiche Möbelstücke und Bilder aus der klösterlichen wie auch aus der Zeit der Gutsherrschaft konnte der Freundeskreis erwerben und sie nach und nach restaurieren lassen und so für die Allgemeinheit erhalten, präsentiert teils in den Gängen des Konventgebäudes oder in den Räumen des Freundeskreises im 2. OG des Prälatenbaus. Kupferstiche und alte Landkarten ergänzen die Sammlung. Auch Bücher aus der einstigen Klosterbibliothek konnte der Verein zurückkaufen, u.a. ein handgeschriebenes Antiphonarium aus dem Jahre 1795 sowie einen Originaldruck aus der ehem. Klosterdruckerei Thierhaupten von 1596.

Als Beitrag zur Verwirklichung seiner Ziele ließ der Freundeskreis 1984 die „Geschichte des Klosters Thierhaupten“ von Nikolaus Debler nachdrucken. Die repräsentative Dokumentation „Closter Thierhaupten, Geschichte in Bildern“ von Franz Häußler aus dem Jahr 1989 sollte ein weiterer wertvoller Baustein sein zur Erneuerung und Wiederbelebung des Klosters, ebenso der Bildband „Kloster Thierhaupten“ von Karl Bauer von 1985 sowie ein Kunstdruck und Postkarten.

Auch die Ausstellung und Betreuung des Fundmaterials aus dem Kloster hat der Freundeskreis übernommen. In einem Gewölberaum des romanischen Kellers im Westflügel wird der frühere Vorratsraum gezeigt, daneben sind Küchengerätschaften aus vergangenen Zeiten zu sehen.

Fritz Hölzl